Spiel- und Bolzplatz Anzengruberstraße

Bereits 2012 wurde der Spiel- und Bolzplatz in der Anzengruberstraße erneuert. Aufgrund von Nutzeranfragen und Problemen und Konflikten hatte das Quartiersmanagement Ganghoferstraße den sanierungsbedürftigen Zustand des öffentlichen Kinderspielplatzes Anzengruber zum Anlass genommen, Mittel zu beantragen und den notwendigen Planungs- und Beteiligungsprozess in Gang zu setzen.

Im Oktober 2011 fand ein Auswahlverfahren zwischen fünf Landschaftsarchitekturbüros statt, bei dem letztendlich das Büro Lechner den Auftrag erhielt die Planung und Beteiligung für den Spielplatz durchzuführen. Das Büro holte sich für das Beteiligungsverfahren mit dem Sozialplaner, Herrn Klikar (stadt.menschen.berlin) erfahrene Unterstützung hinzu. Nach einer sehr intensiven Beteiligungsphase von Anwohnern und Nutzern fand bereits Ende Januar 2012 eine öffentliche Bürgerversammlung statt, bei der die eingebrachten Ideen und Anregungen der Anwohner und Nutzer diskutiert wurden. Die Ergebnisse wurden die Arbeitsgrundlage für weitere Gespräche, eine zügige Bearbeitung und die Planung.

Nach der Ausschreibung konnten Anfang September 2012 die Baumaßnahmen begonnen und diese bereits Ende November zum Abschluss gebracht werden. Neben der Sanierung der Spielbereiche wurden weitere Spielgeräte für Kinder zwischen 0-3 Jahren aufgestellt, eine Kunststoffdecke als Belag für das Ballspielfeld verlegt und ein 80 cm hoher Zaun zum Schutz des Kinderspielplatzes errichtet, der direkt bis an die Straßenflucht reicht.

Der Spiel- und Bolzplatz Anzengruberstraße wurde gemeinschaftlich aus Stadterneuerungsmitteln des Bezirks und aus Mitteln des Quartiersmanagement Ganghoferstraße, dem Förderprogramm Soziale Stadt, finanziert. Insgesamt wurden für die Neugestaltung des Platzes 367.000 Euro aufgewendet.